Wibbing & Waldmann


Manchmal braucht es nicht mehr als zwei Turntables und ein bisschen schwarzes Gold, um zu erkennen, dass hinter dem Pult etwas Sonderbares entstehen kann: Eine unverwechselbare Harmonie, durch die sich nicht nur die beiden DJ’s, sondern auch alle anderen Beteiligten miteinander verbunden fühlen.

So war es bei Wibbing & Waldmann jedoch nicht. Zumindest nicht auf Anhieb. Sie haben sich einfach gut verstanden und gelegentlich mit ein paar Freunden gemeinsam verschiedenste Platten gespielt. Mal härter, mal softer, mal schneller, mal langsamer, mal treibender, mal entspannter. Aber alles elektronisch. Es war nur eine Frage der Zeit, bis daraus tatsächlich etwas entstand, was die beiden Dresdner musikalisch miteinander verbindet. Im Genre legen sich Jonas und Burkhard dabei nur ungern fest. Eine Regel wird jedoch grundsätzlich befolgt: vinyl only!

Ihr Interesse an elektronischen Klängen entwickelte sich schon sehr bald. Treibende House-Platten und uralte Synthesizer aus Papas Keller sorgten für großes Erstaunen und fanden schnell Wiederverwendung. Jedoch erst vor wenigen Jahren kauften sie eigene Platten und begannen aufzulegen.

Die ersten gemeinsamen Gigs erfolgten 2017 im thüringischen Rudolstadt bei Veranstaltungen des Monopolar-Vereins, in welchem Jonas und Burkhard bereits seit einigen Jahren Mitglieder sind. Ihre Sets sind seitdem durch Abwechslungsreichtum und inkonsistente Beats geprägt. House, Techno und Breakbeat fließen hier zu einem Einheitsbrei zusammen. Aber der Brei schmeckt gut!